Logo Netwerk Solar
solarstrom

Speicher- Förderung

Informationen zur Förderung von Solarstromspeichern

 

Der Startschuss ist gefallen. Ab dem 1. Mai 2013 wird die Markteinführung von Batteriesystemen zur Solarstromspeicherung gefördert.

Künftig wird der Staat den Kauf neuer Batteriespeicher für Solarstromanlagen mit bis zu 660 Euro pro Kilowatt Solarstromleistung bezuschussen.

Im ersten Jahr werden Fördermittel in einem Umfang von 25 Millionen Euro bereitgestellt und von der KfW Bankengruppe vergeben.Wohnhaus mit Solarzellen

 

Wer sich für die Solarstrom-Anlage auf dem eigenen Dach einen Batteriespeicher zulegen möchte, kann eine Unterstützung vom Staat beantragen.

Pro Kilowattpeak Leistung der Photovoltaik-Anlage kann die Förderung bis zu 660 Euro betragen. Wie hoch die Förderung vom Staat zur Anschaffung des Speichers genau ausfällt, hängt ab von:

• Kosten des gewählten Batteriesystems (Anschaffungskosten des Speichersystems)

• Größe der Solarstrom-Anlage

 

Voraussetzungen für die Förderung:

• Förderung für Solarstrom-Anlagen, die ab Januar 2013 installiert wurden

• Eine maximale Leistung von 30 Kilowatt 

• Förderung muss vor Anschaffung des Speichers beantragt werden

• Der Betreiber der Photovoltaik-Anlage verpflichtet sich, die Einspeiseleistung seiner Solarstrom-Anlage auf 60 Prozent der Anlagenleistung zu reduzieren.

• Hersteller des Speichersystems muss eine 7-jährige Zeitwertgarantie mitliefern (d.h., dass der Anlagen-Betreiber bei Eintreten eines Defekts innerhalb der ersten sieben Jahre den jeweiligen Zeitwert der Batterie ersetzt bekommt)

 

 

Betreiber müssen Solarstrom-Anlagen, die mit staatlich geförderten Speichern kombiniert werden, nach dem Willen des Fördergebers ihre Leistung für die gesamte Vergütungsdauer der Anlage auf 60 Prozent der Anlagenleistung reduzieren.

Gefördert wird der Kauf des Batteriespeichers mit der „Richtlinien zur Förderung von stationären und dezentralen Batteriespeichersystemen zur Nutzung in Verbindung mit Photovoltaikanlagen“. Die staatliche KfW-Bankengruppe gewährt einen zinsgünstigen Kredit über die Anschaffungssumme.

 

30 Prozent der anzurechnenden Kosten bezuschusst der Staat.

 

Folgende Förderung liegt zugrunde:

• Maximal 600 Euro pro Kilowatt Solaranlagen-Leistung -> Speicher gleichzeitig mit einer Solaranlage installiert

• Maximal 660 Euro pro Kilowatt Solaranlagen-Leistung -> Speicher wird zu einer bestehenden Photovoltaik-Anlage mit Errichtungsdatum nach dem 31.12.2012 nachgerüstet

Die Nachrüstung eines Speichers soll nach dem Willen des Bundesumweltministeriums nur dann bezuschusst werden, wenn die Photovoltaik-Anlage mindestens sechs Monate vor dem Speicher in Betrieb genommen wurde, frühestens aber am 1.1.2013.

 

Die Höhe des Zuschusses berechnet sich wie folgt – Ein Rechenbeispiel:

 

Kombinierte Installation einer 5 kWp Photovoltaik-Anlage und eines Lithium-Batteriesystems mit 3,3 kWh nutzbarer Kapazität:

 

I. Kosten der Gesamtinstallation: 19.500 Euro. Unterstellte – beispielhafte – Kosten der PV-Anlage pro kWp: 1.700 Euro

Anlegbare Kosten des Speichers: 19.500 Euro – 8.500 Euro = 11.000 Euro

II. Fördersatz für Speicher pro kWp: 11.000 Euro / 5 (kWp) x 0,3 = 660 Euro. Förderhöhe eigentlich 660 Euro, gefördert werden jedoch maximal 600 Euro je

kWp bei einer kombinierten Installation inkl. Photovoltaik.

III. Anlagengröße: 5 kWp, Förderung je kWp: 600 Euro -> 5 (kWp) x 600 Euro = 3.000 Euro Speicher-Zuschuss vom Staat.

 

(Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft e.V.)